Dekadenentscheidungen

Manche Entscheidungen sind einfach wichtig. Vor Allem, wenn sie langfristig sind. Heute habe ich eine Entscheidung getroffen, die ich viel zu lange vor mir hergeschoben habe. Man sollte sowas nicht unterschätzen. Rein zeitlich gesehen betrifft diese Entscheidung sage und schreibe ein Viertel, idealerweise sogar ein Drittel meiner Zeit der nächsten 10 Jahre. Eine echte „Dekadenentscheidung“, also. Eine die mich ganz persönlich betrifft, meine Gesundheit, die mir unter Umständen sogar den Aufstieg in neue, höhere Sphären unbewußter, geistiger Tätigkeit ermöglicht.

Gemeint war die unendlich wichtige Tätigkeit des Matratzenkaufs.
Also habe ich mir meine Ex-Freundin und Ex-Mitbewohnerin eingepackt, und bin zum ganz in der Nähe sitzenden Matratzenhändler gegangen. Nach kurzer Beratung, was ich denn brauchen würde, ging es dann zum Probeliegen. Als ich die Matratze meiner Wahl ausprobierte, sprach er mir schnell darauf an, ob ich denn „Rückenprobleme“ hätte. Sieht man sowas so deutlich? Ja, immer schon, schon als Fötus. Nix dramatisches, aber sowas gibts.
Die Entscheidung war dann ziemlich schnell klar: ich kriege eine Latexmatratze, dessen „Spezialfeature“ es ist, dass sie auf der Rückseite ein größeres Gewicht aushält.

Ich habe dem Verkäufer gezielt eindeutig dezent klarzumachen versucht, dass die Matratze „ausschließlich für mich“ sei, gerafft hat ers glaube ich definitiv nicht. Worüber sich meine Begleitung nachträglich aufregte:

Boar, der glaub jetzt, wir würden jetzt miteinander ins Bett gehen.

Es sei ja meine Aufgabe gewesen das klarzustellen, so ihre Meinung. Nee, alles klar. So hinterlassen über 100 Jahre Emanzipation ihre Spuren. 😀

However – Anzahlung ist geleistet, die Matratze und Lattenrost kommen in 3 Wochen, bis dahin warte ich gespannt. Einen lila Schein + X wirds kosten, aber das isses wert.
Ach ja: ich freue mich über mein Geschenk:

5 Gedanken zu „Dekadenentscheidungen“

  1. Ich wüsste nicht, wo bei einer Volllatexmatratze Daunen sein sollten 🙂
    Ich hab sie mir ja angeguckt und probegelegen – diese Dinger werden aus einer Mischung von Naturlatex (hoher Anteil) und Kunstlatex (kleiner Anteil) in eine Form gegossen – da bleibt nicht viel Platz für Federn.

Kommentar verfassen