dol2day: Meine erste Anklage

Nachdem ich jetzt einige Tage im Gremium bei dol2day aktiv bin, habe ich mir jetzt die erste eigene Anklage erarbeitet. Die Sache ist nicht so einfach, wie es sich anhört. Man muß auf eine Menge Formalia achten, damit das Verfahren nicht von den Gremiumskontrolleuren „kassiert“ wird. Nicht umsonst hat die Gremiumsordnung als ausgedruckte Version 6 Seiten, aber das erwähnte ich wohl schon.

Aus dem Grund habe ich die Formalia vorher mit einigen Gremiumsmitgliedern abgeklärt. Man hatte ich auch vorgewarnt. Eine Anklage gegen Gunvald würde unweigerlich eine Welle von Umfragen nach sich ziehen. Hetzumfragen natürlich. Das kam dann auch so, aber das war mir im Vorfeld völlig egal, und es hat sich mittlerweile auch daran nichts geändert. Bemerkenswert ist übrigens, dass Gunvald selbst sich erst nach ein oder zwei Tagen nach Anklageerhebung mal dazu bequemt hat, sich im Thread dazu zu äußern, vorher kamen von ihm nur Kommentare in den erwähnten Hetzumfragen.
Irgendwie sehr vorhersehbar, aber was verspricht er sich davon? Denn Jeder, der Interesse daran hat herauszufinden wie der Fall tatsächlich liegt, muß ja nur ins Gremiumsforum schauen.

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie die Damen und Herren Gremiumsmitglieder urteilen werden. Aus meiner Sicht gibt es nur Möglichkeit: Verwarnung, wie ich es gefordert hatte. Und diese Verwarnung wäre mit einer mehrwöchigen Sperre verbunden, da der Doler bereits eine Verwarnung hat.

Einige Sachen nehme ich für die nächste Anklage auf jeden Fall mit.
1. Es dauert extrem lange, eine formal korrekte Anklage auf die Beine zu stellen.
2. Ein Gremiumsmitglied/das Gremium kann unmöglich alle Anzeigen zu Anklagen verwursten, dafür sind es einfach zu viele.

Kommentar verfassen