Atomschlag gegen Iran noch unter Bush?

Israelischer Minister sicher: Schlag gegen Iran kommt (n-tv).

Angeblich werde es noch in der Amtszeit von GW Bush einen „begrenzten“ Militärschlag auf die iranischen Militäranlagen geben, so ein israelischer Minister.

Also mal ganz ehrlich:
Hier liest man offen und klar den Beweis, warum der Iran schnellstmöglich die Atombombe braucht: sie stehen in der Gefahr angegriffen zu werden. Das ist eine ziemlich krasse Sache, aber auch Präsident Ahmadinedschad wird schon vor längerer Zeit klar gesehen haben, dass ein mit Atomwaffen ausgerüsteter Iran unangreifbar wird von amerikanischen Truppen.

Um mal zu rekapitulieren: im Endeffekt soll der Iran angegriffen werden, weil man vermutet(!!) dass die Iraner das wollen, was für USA und Irsrael selbstverständlich ist, nämlich der Besitz von Atomwaffen. UN-Sperrverträge hin oder her. Und der Rest des Weltsicherheitsrates wird sowas sicher nicht genehmigen, denn die fahren ganz gut mit der aktuellen Situation der iranischen Öllieferungen.

Anstatt an einer Welt zu arbeiten, in der Niemand mehr Atomwaffen braucht, um unangreifbar zu werden, schaffen vor Allem die USA mit ihrer permanenten latenten Angriffsdrohung eine Stimmung, in der jedem Staatschef klar sein muss, dass im Zweifelsfalle nur eine Nuklearbombe den Gegner vom Angriff abhält.

Ein ganz übler Teufelskreis, der wenig überraschend ausgerechnet bei dem Staat beginnt, der bisher als einziger in der Weltgeschichte Atomwaffen militärisch eingesetzt hat.
Entsetzlich.

Ein Gedanke zu „Atomschlag gegen Iran noch unter Bush?“

Kommentar verfassen