Linkspartei.PDS, SED und nicht unwichtige „Nebensächlichkeiten“

Warnung!
Nicht-Dol2day-User sollten ab hier vielleicht nicht weiterlesen! (Würden die meisten eh nicht verstehen *g*)

Vielleicht spricht es sich ja noch eines Tages bis zu den Rechten bis Rechtsrandigen durch, was der Unterschied zwischen der Linkspartei.PDS und der SED ist. Sehr schön formuliert habe ich das in dieser Diskussion gefunden:

Von: LinkerSozi 15.11.2006 23:23 Uhr

Es ist nicht mitanzusehen wie sich der (reaktionäre Flügel) der Konservativen (CIP, Teile der BA), der im RL glücklicherweise deutlich isolierter als hier bei dol ist, wieder in der SED-Ecke wärmt um vor einer inhaltlich-programmatischen Auseindersetung mit der Linkspartei zu fliehen.

Also ich bin schon froh dass dol nicht repräsentativ ist.

Man stelle sich den Analphabetismus umgekehrt vor, man verweist als Linker pausenlos in 100 Umfgragen am Tag darauf, dass die CDU ja auch mal nach dem 2. Weltkrieg Nazis in ihren Reihen hatte, anstatt zu sagen dass man ihre politischen Konzepte zum Beispiel Kopfpauschale einfach nicht teilt.
ziemlich arm..

Wer ein Problem damit hat dass es in Deutschland unterschiedliche politische Parteien gibt (die sich ach wie schlimm so gar auch noch unterscheiden könnten, oh und noch schlimmer man höre und staune darunter sogar solche die sich für das Sozialprinzip des GG einsetzen) kann ja eine newNSDAP aufmachen und den politischen Gegner „verbieten“.

Ziemlich gute Zusammenfassung der Tatsachen. Im Übrigen finde ich es mal ziemlich “krass”, dass üblicherweise bei dol2day (und auch wohl anderswo) die Linkspartei und NPD auf die gleiche Stufe gestellt werden, quasi als “Randpartei des jeweiligen Spektrums”. Erstens ist die Linkspartei klar demokratisch, was die NPD nicht ist, und zweitens gibt es jenseits der Linkspartei noch etliche linke teils sogar linksextreme Parteien. Wer Linkspartei<—>NPD Vergleiche anstellt, entlarvt sich als Unwissender. Da gibt es z.B. KPD, DKP, MLPD, etc. – aber das scheint gewissen Personen ja egal zu sein.

Genau so wie die entlarvende Tatsache, dass bis zu 50% der frühen CDU-Mitglieder wenige Jahre noch in Nazikadern (sprich: NSDAP-Parteimitgliedschaft) saßen. Und vielleicht wird dem einen oder anderen Bundesbürger dann ganz anders, wenn er endlich einmal realisiert, dass es lupenreine Nationalsozialisten waren, die unsere ach so tolle, demokratische Bundesrepublik mitbegründet haben.

 

3 Gedanken zu „Linkspartei.PDS, SED und nicht unwichtige „Nebensächlichkeiten““

  1. Auf einem Sonderparteitag am 16. Dezember 1989 benannte sich die SED in Sozialistische Einheitspartei Deutschlands – Partei des demokratischen Sozialismus (SED-PDS) um. Am 4. Februar 1990 trennte man sich vom Namensbestandteil SED, der neue Name lautete nun „Partei des demokratischen Sozialismus“ (PDS). Am 17. Juli 2005 wurde die Partei nochmals umbenannt in „Die Linkspartei“.

    Die „Linkspartei“ ist somit nichts anderes als die mehrfach umbenannte SED.

  2. Die “Linkspartei” ist somit nichts anderes als die mehrfach umbenannte SED.

    Somit wäre die CDU – in gleicher Logik – nichts anderes als ein Auffanglager für Rechtsradikale. Wer der Meinung ist, dass Parteien sich nicht ändern können, mag so denken. Ich denke nicht so.
    Die CDU ist keine Nazipartei.

  3. Who knows where to download XRumer 5.0 Palladium?
    Help, please. All recommend this program to effectively advertise on the Internet, this is the best program!

Kommentar verfassen