4 Gedanken zu „Weises und Wahres: Erbschaftssteuer“

  1. Ich wusste es, das Klischee stimmt: linke verteilen wirklich am liebsten das Geld anderer Leute. Warum Einkommen besteuert wird, dass bereits besteuert wurde wird sich mir nicht erschließen. Wie sihet es eigentlich mit aus wenn man Schulden erbt, kommt dann dafür der Staat nach obigen Model auf auf?

  2. Und ich wusste, dass das Klischee stimmt:
    Die Kapitalisten fördern die Ungleichbehandlung der Menschen von Haus aus. Dass Menschen durch die richtige Familie und nicht durch eigene Arbeit reich werden, passt den Kapitalisten wohl immer noch besser in den Kram.

    Ach übrigens, was ein Schuldenerbe angeht: Niemand ist gezwungen ein Erbe anzunehmen, man kann schlicht ablehnen.

  3. Du sagts dann also das der Staat dann das recht haben soll erben anzunehmen wenn sie Gewinn bringen und ablehnen soll wenn es nicht so ist?! Na dass nenne ich mal Gleichberechtigung! Und der Gläubiger bleibt gemäß deinem Vorschlags dann auf seinen Kosten sitzen… super idee oleole suuper…

    Gewiss das jetzige Erbrecht ist nicht perfekt, da es zwischen angeheirateten und genetischen VErwandten unterscheidet, aber jeder Mensch hat Eltern, warum soll er nicht das bekommen was sein Eltern zeitlebens nicht verkonsumieren konnten? Was ist mit den Eltern die vllt. Geld für das Studium ihres Sohnes gespart haben, einen Autoubfall erleiden und der Staat dann daher kommt und die Hand aufhält? Welches recht hat der Staat das er bereits versteuertes Eigentum noch mal besteuert oder wie du es gerne hättestm gleich kassiert? Und überhaupt wie stellst du die vor das der Staat z.B. Sachgegenstände als Erbe übernimmt, nicht alle Menschen vererben sachen die man in einem Museum aufstellen kann…
    Ob es dir passt oder nicht, Eigentum ist ein Grundrecht!

Kommentar verfassen